Marlene Schäfer ist freischaffende Regisseurin und lebt in Köln.

Bereits während des Studiums der Literatur- und Kulturwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin hospitierte sie am Berliner Ensemble und der Schaubühne am Lehniner Platz. Es entstanden erste eigene Regiearbeiten in der Freien Szene Berlins, anschließend folgten Engagements als Regieassistentin an die Staatstheater in Darmstadt und Karlsruhe. In dieser Zeit realisierte sie Texte der Neuen Dramatik und wurde 2016 mit Konstantin Küsperts „sterben helfen“ zu den Baden Württembergischen Theatertagen nach Ulm eingeladen.

Es folgte die Selbständigkeit als Regisseurin mit Arbeiten in Tübingen, Paderborn und am Theater Osnabrück, wo sie das Spieltriebe Festival eröffnete. Von 2013 bis 2020 war sie zudem im Auftrag der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste als Kuratorin der „Woche Junger Schauspieler*innen“ tätig.

Darüberhinaus inszenierte sie in Ingolstadt, Münster und am Schauspiel Frankfurt, wo sie erstmals auch eigene Romanbearbeitungen auf die Bühne brachte. Zuletzt feierte sie Premiere am Staatstheater Wiesbaden, am Hans Otto Theater Potsdam und am Theater Aachen.